3. Dezember | 18 Uhr | Dürerbundhaus

Ausstellung „SchlossGestalten“

Schlossbund präsentiert Fotos und Interviews von Astrid und Sylvia Ackermann

Welche Beziehung haben und hatten die Köthenerinnen und Köthener zu ihrem Schloss? Dieser Frage möchten die Schwestern Astrid und Sylvia Ackermann mit ihrem Ausstellungsprojekt „SchlossGestalten“ nachgehen. In den vergangenen Wochen und Monaten wurden hierfür ausgewählte Köthener Bürgerinnen und Bürger, die mit dem Schloss Köthen unmittelbar verbunden sind oder waren, interviewt und portraitiert. Deren Gedanken, Erinnerungen und Meinungen – festgehalten in Bild und Wort – sind nun ab dem 3. Dezember im Dürerbundhaus zu sehen.  

Die Intention der Künstlerinnen ist es dabei, Geschichte und Geschichten rund um das Köthener Schloss zu erzählen, um so eine stärkere Identifizierung der Bürgerinnen und Bürger mit diesem historischen Raum zu fördern. Durch die Darstellung persönlicher Erfahrungen aus der Mitte des und mit hohem Bezug zum Stadtleben soll eine Einladung ausgesprochen werden, das Schlossareal als Lebensraum neu zu entdecken. Zusätzlich zu Portraits der „SchlossGestalten“ sowie fotografischen Impressionen des Schlosses können Gäste in der Ausstellung Interviews mit den Protagonistinnen und Protagonisten auf „Audio-Stelen“ abrufen.

Mit der Ausstellung „SchlossGestalten“ der Ackermann-Schwestern ist eine ungewöhnliche, künstlerische Arbeit entstanden, voller Zuneigung für die Menschen und ihre Umgebung, die inhaltlich auf den Kerngedanken des Köthener TRAFO-Projektes „Neue Kulturen des Miteinanders. Ein Schloss als Schlüssel zur Region“ abzielt, das Schlossareal zu einem sogenannten „Dritten Ort“ für Bürgerinnen und Bürger aus Stadt sowie Landkreis weiterzuentwickeln. Das Projekt erhielt somit auch als eines der ersten Projekte den Zuschlag im Förderfonds „Mein Schloss Köthen“. Der Fonds des TRAFO-Projektes unterstützt künstlerische Vorhaben mit Bezug zum Schloss der Bachstadt.

Astrid Ackermann hat an der Fachakademie für Fotodesign in München studiert und arbeitet seit 2004 für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Zusätzlich ist sie als freie Fotografin im In- und Ausland tätig und arbeitete u. a. mit den Theaterhäusern in Stuttgart und Reutlingen sowie dem Neuen Berliner Kunstverein zusammen. Ihre Schwester und Wahl-Köthenerin Sylvia Ackermann studierte an den Musikhochschulen Mainz sowie München Klavier und ist als Konzertpianistin und Musikpädagogin tätig. 

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 3. Dezember um 18:00 Uhr statt. Nachfolgend sind die Türen des Köthener Dürerbundhauses dann bis zum 29. Januar 2023 immer samstags und sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet (ausgenommen 24., 25., 31. Dezember und 1. Januar). Außerdem sind mehrere kleine Veranstaltungen innerhalb der Ausstellung angedacht. So wird am 4. Dezember ab 15 Uhr in Anwesenheit der Künstlerinnen adventliche Hausmusik im Dürerbundhaus gespielt.

Termine

03.12.2022, 18:00:00
04.12.2022, 13:00:00
10.12.2022, 13:00:00
11.12.2022, 13:00:00
17.12.2022, 13:00:00
18.12.2022, 13:00:00
07.01.2023, 13:00:00
08.01.2023, 13:00:00
14.01.2023, 13:00:00
15.01.2023, 13:00:00
21.01.2023, 13:00:00
22.01.2023, 13:00:00

Ticketpreis

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Dürerbundhaus
Theaterstraße
06366 Köthen