13. August | 13 Uhr | Dürerbundhaus

Die Augen der Frida Kahlo

Fotoausstellung des Schlossbunds im Köthener Dürerbundhaus

Es gibt wohl nur wenige Künstler*innen des 20. Jahrhunderts, die mit ihrer äußerlichen Erscheinung so im gesellschaftlichen Gedächtnis verankert sind wie Frida Kahlo (1907-1954). Selbst wer nie ein Gemälde der mexikanischen Surrealistin gesehen hat, weiß meist wie Kahlo aussah – nicht zuletzt durch ihre markanten Augenbrauen. Dazu trug die Künstlerin vorrangig selbst bei, denn das eigene Spiegelbild entpuppte sich schon früh in ihrem Schaffen als ihr liebstes Motiv. Die Selbstportraits Kahlos wie „Die zwei Fridas“ oder „Selbstbildnis mit Dornenhalsband“ sind weltbekannt und erzählen oft vom bewegten Leben der Künstlerin, die an Kinderlähmung litt und mit 18 Jahren in einen schweren Autounfall verwickelt war, der ihr bis zu ihrem Tod Schmerzen bereitete. Mit ihrem markanten Werken beeinflusste die Malerin unzählige Künstler*innen – darunter auch den Berliner Fotografen Bert Loewenherz, dessen Fotoausstellung „Die Augen der Frida Kahlo“ ab dem 13. Juli im Köthener Dürerbundhaus zu sehen ist.


Besucher*innen erwartet ein Fotografie- und Ausstellungsprojekt, welches die Selbstportraits der mexikanischen Malerin re-inszeniert und durch eigene Interpretationen des Fotografen dem Kahlo-Kosmos überraschend neue Sichtachsen eröffnet. Loewenherz beschreibt seine erste Begegnung mit Fridas Bildwelt als „eine inspirierende Mischung aus totalem Schock und Faszination. Ich war plötzlich besessen von der Idee, eine fotografische Interpretation von Fridas Selbstportraits zu erschaffen und ich wollte ihr dabei so nah wie nur möglich kommen.“ Als Glücksfall für den Berliner Künstler entpuppte sich bei diesem Näherungsversuch die Schauspielerin Idil Üner, die mit ihrer frappierenden Ähnlichkeit zu Kahlo die ideale Darstellerin für sein Projekt war.


Die Ausstellung des Schlossbundes im Dürerbundhaus zeigt neben fotografischen Interpretationen von Frida Kahlos Selbstportraits auch Making-of-Filme, die die Projektgeschichte dokumentieren. Die Kamera wirft dabei einen Blick hinter die Kulissen und beobachtet den spannenden Prozess der Bildentstehung sowie die detaillierte Arbeit zwischen Fotograf und Model während der drei finalen Shootingtage. Außerdem können Besucher*innen per QR-Code Audioguides abrufen. Diese ordnen die Fotos historisch ein und beleuchten Frida Kahlos wichtigste Lebensbereiche und zentrale Lebenskoordinaten.


Die Fotografien können bis zum 21. August jeweils samstags und sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr in Augenschein genommen werden. Der Eintritt ist kostenfrei.

Mehr Informationen unter www.schlossbund.de

Termine

13.08.2022, 13:00:00
14.08.2022, 13:00:00
20.08.2022, 13:00:00
21.08.2022, 13:00:00

Ticketpreis

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Dürerbundhaus
Theaterstraße 12
06366 Köthen