Keine Termine verfügbar | Dürerbundhaus

Filmstadt Köthen

Finale der Kino-Reihe mit Uwe Fleischer als Gast

Zum letzten Teil der Kino-Reihe „Filmstadt Köthen“ im Dürerbundhaus ist am 17. Mai Uwe Fleischer, ehemaliger Chef der Trickabteilung Babelsberger DEFA-Studio, zu Gast.

Was haben die Schauspielerin Simone von Zglinicki und Uwe Fleischer aus Köthen (Anhalt) gemeinsam? Für beide war der DEFA-Streifen „Für die Liebe noch zu mager?“ der Start in eine berufliche Karriere beim Film. In gewisser Weise zumindest: Für die im Jahr 1973 gerade 22 Jahre alte Simone von Zglinicki war es die erste Filmrolle überhaupt, für Uwe Fleischer der erste Kinofilm, für den er hauptverantwortlich die Filmfotos machen durfte.

Uwe Fleischer, der in Köthen (Anhalt) bei Foto–Kaufmann den Beruf des Fotografen gelernt hatte, war ab 1970 im Babelsberger DEFA-Studio für Spielfilme als Filmfotograf und ab 1981 als Chef der Trickabteilung tätig. Wodurch er faktisch eine Verbindung zu allen DEFA-Filmen hat, die seitdem über die Leinwand liefen, denn kaum ein Film kommt ohne den Einsatz von Tricks oder visuellen Effekten aus. Am Freitag, 17. Mai 2024, ist Uwe Fleischer Gast im Dürerbundhaus, wenn dort ab 19 Uhr zum letzten Mal zu der vom Schlossbund initiierten Veranstaltungsreihe „Filmstadt Köthen 3.0“ eingeladen wird. Uwe Fleischer wird an diesem Abend die Dokumentation „Filmtrick aus Babelsberg“ präsentieren, die er mit Schülern des Babelsberger Filmgymnasiums anlässlich des 100-jährigen Bestehens der tatsächlichen Filmstadt Babelsberg produziert hat. Der Köthener Journalist Matthias Bartl wird dazu eine Einführung geben und Uwe Fleischer noch so manchen Trick entlocken – in Wort und Film.

Der Eintritt zu den Filmvorführungen ist kostenfrei. Änderungen vorbehalten. Eine Veranstaltung des Schlossbunds Köthen. Mehr Informationen unter www.schlossbund.de .

 

Foto: Patrick Lange

Ticketpreis

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Dürerbundhaus
Theaterstraße
06366 Köthen