Keine Termine verfügbar | Dürerbundhaus

Filmstadt Köthen

Dokumentarfilm zum Finale der Filmreihe

Köthen eine Filmstadt? Zwar ist Köthen nicht Hollywood und auch kein Babelsberg. Aber es lässt sich doch mehr als nur eine Beziehung finden, die die Bachstadt mit der Welt des Films verbindet: Das betrifft handelnde Personen, die Stadt als Drehort oder Köthen als Thema von Filmen. Diese vielfältigen Verknüpfungen, die auch in die Theaterwelt hineinreichen, sowohl im bewegten Bild als auch in Ton und Wort zu präsentieren, ist Anliegen der fünfteiligen Veranstaltungsreihe „Filmstadt Köthen“ des TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel-Projektes „Neue Kulturen des Miteinander. Ein Schloss als Schlüssel zur Region.“ und des Mitteldeutsche Filmfreunde e. V.

Zum Finale der Reihe werden am 7. Oktober um 19 Uhr  vier Dokumentarfilme mit Bezug zu Köthen: Drei Episoden der DEFA-Sendung „Der Augenzeuge“ (1960, 1969 und 1977, DDR) und „Köthen, das Herz von Anhalt“ (2006, D).

Bei allen Terminen der Reihe „Filmstadt Köthen“ wird es vor jeder Aufführung eine Einführung durch den Köthener Journalisten Matthias Bartl geben. Mit reichlich historischem Wissen ausgestattet, wird Bartl die Hintergründe der Filme und ihre Beziehung zur Bachstadt beleuchten.

 

Das Projekt „Neue Kulturen des Miteinanders. Ein Schloss als Schlüssel zur Region. (Frei)Räume für schräge Vögel. Mit Leidenschaft.“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Köthen (Anhalt). Mit Unterstützung der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld.

Veranstalter: Projektbüro Schlossbund c/o Köthener BachGesellschaft mbh | www.schlossbund.de

 

Der Eintritt für die Filmvorführung ist kostenfrei.

Ticketpreis

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Dürerbundhaus
Schlossplatz
06366 Köthen